INGESA 2014

Die INGESA 2014 fand heuer erstmalig in den Casinos Velden in Kärnten statt. Besucher/innen und Aussteller/innen waren vom schönen Ambiente und der bestens funktionierenden Infrastruktur der Location beeindruckt.

DI Christian Kummer, Initiator der INGESA, freute sich über das große Interesse aus der Branche sowie über die insgesamt 282 Teilnehmer/innen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, der Slowakei und Ungarn.

Die 37 Ausstellerfirmen der INGESA 2014 kamen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Sie zeigten eine eindrucksvolle Leistungsschau, welche vom Getreide über Lagerung, Anlagenbau, Müllereimaschinen, Paketierung, Logistik, Laborgeräte, Fuhrpark, EDV, Zusatzstoffe, Analytik, Vorratsschutz, Mühlenladen etc. den gesamten Bereich der Getreidewirtschaft und Getreideverarbeitung abdeckte.

Am Donnerstag, den 8.5. eröffnete Dr. Peter Gartner mit ‚Die Börse für landwirtschaftliche Produkte in Wien – Im Spannungsfeld internationaler Märkte‘. Anschließend war der Tag den wichtigen Themen Mit wem darf ich noch reden? – Gratwanderungen nach dem Kartellrecht und Betriebsnachfolge gewidmet. Bekannte Größen aus Wirtschaft und Recht referierten, moderiert hat wieder der bekannte Wissenschaftsjournalist Josef Broukal. Die angeregte Podiumsdiskussion im Anschluss an die einzelnen Referate bestätigte die Aktualität der Thematik. Besonderer Dank gilt der Bühler AG, der Kastenmüller GmbH sowie der Bäckerei Hans Marinitsch, die am Ende des ersten Tages zum Gemütlichen Abend bei Brot und Wein mit herrlichen Brot- und Gebäckspezialitäten sowie Spitzenweinen aus Österreich einluden.

Freitag, der 9.5. stand zunächst unter dem Motto Qualitätsparameter für Getreide – Neue Perspektiven. Unter dem Vorsitz des Obmannes der Österreichischen Mühlenvereinigung, Herrn Herbert Poinstingl, standen die aktuellen Themen Wanzenstichproblematik, umwelt- und qualitätsorientierte Erzeugung von Winterweizen, toxikologische Bewertung von Mutterkorn, neue Erkenntnisse, Auswirkungen einer Salzreduktion bei Brot und Backwaren im Mittelpunkt. Am Freitagnachmittag informierte traditionell die ‚GGT – Gesellschaft für Gesunde Tierernährung‘. Bettina Kerschbaumer-Schramek moderierte  die Podiumsdiskussion zum Thema Wie viele Markenprogramme verträgt der Futtermittelbetrieb. Danach fand der Talk über ‚Donausoja – wo liegt der Vorteil für die Wertschöpfungskette‘ statt. Der Festabend bildete den Höhepunkt des Rahmenprogrammes der INGESA 2014. 190 Gäste nahmen bei herrlichem Wetter ihren Aperitif auf der Terrasse mit Blick auf den Wörthersee ein und genossen danach delikate Kärntner Spezialitäten in festlichem Rahmen.

Samstag, der 10.5. stand im Zeichen von Müllereitechnologie – Innovation. Unter dem Vorsitz von Herrn Herbert Poinstingl – Obmann der Österreichischen Mühlenvereinigung – informierten namhafte Unternehmen aus der Branche über Optimierungen beim Mühlenumbau, neue Analysenmethoden, Qualitätssicherung von Getreide durch Kühlung sowie anforderungsorientierten Mühlanbau.

Eine besondere Freude bereiteten wieder die Lehrlinge der 1. Bäckerklasse der Berufsschule Eisenstadt unter fachkundiger Anleitung des Bäcker- und Konditormeisters Gottfried Pingitzer. Alle Mehlspeisen und Gustostückerl, die im INGESA – Schaubackstand liebevoll hergestellt wurden, schmeckten einfach herrlich und fanden großen Anklang.

Für die Vollständigkeit: jene mitwirkenden Persönlichkeiten & Firmen, die in diesem Bericht noch nicht genannt wurden, finden Sie in unserem virtuellen INGESA – Programm sowie im Aussteller- und Besucherverzeichnis auf dieser Seite.

Die INGESA brachte 2014 wieder Menschen, Produkte & Ideen zusammen.
Wir seh’n uns auf der INGESA 2016.

Ingesa Programm 2014

INGESA Programm

 

Ingesa Standplan 2014

INGESA Standplan

 

Ingesa Teilnehmerverzeichnis 2014

INGESA Teilnehmerverzeichnis